Skip to main content

Tauchsäge & Tauchkreissäge Test & Vergleich 2019

Tauchsäge & Tauchkreissäge TestGanz egal ob man Innenausbauer, Möbeltischler oder Heimwerker ist, sobald man millimetergenaue Schnitte realisieren möchte, wird es Zeit für die Tauchsäge. Doch welche der zahlreichen Tauchkreissägen am Markt ist zuverlässig, arbeitet überaus exakt und kann zudem noch mit vielen Zusatzfeatures aufwarten? Eine wahrhafte gute und nicht einfach zu beantwortende Frage. Aus diesem Grund haben wir den Tauchsäge Test 2019 durchgeführt.

Hierbei haben wir sowohl Tauchsägen für den Profi/Heimwerker Bereich getestet, sowie Tauchkreissägen für den Hobby-Heimwerker, sowie Mini-Tauchkreissägen. Natürlich unterscheiden sich die Modelle je nach Zielgruppe im Preis und in der Qualität bzw. dem mitgelieferten Zubehör, wie z.B. einer Führungsschiene. Wer jedoch lediglich wenige Schnitte/Arbeiten mit der Säge durchführen will, ist mit einer Tauchhandkreissäge wie z.B. der Einhell TE-CS 190 wohl gut bedient. Wer jedoch regelmäßig Tauchschnitte und andere Arbeiten mit der Säge durchführen will, dem können wir nur raten sich für etwas mehr Geld ein wirkliches Qualitätsprodukt anzuschaffen.

Nachfolgend finden Sie die Empfehlungen unserer Kategorien im Vergleich. Entscheiden Sie selbst für welche Arbeiten Sie die Sägen brauchen und welche Ansprüche Sie an das Gerät stellen (Schnitttiefe, Schwenkbereich, Führungsschiene etc.).

Unsere getesteten Tauchsägen und Führungsschienen

Wir haben leider (noch) nicht alle hier vorgestellten Tauchsägen selbst getestet. Bei den Sägen, die uns noch nicht zur Verfügung gestellt wurden, haben wir uns für unseren Vergleich lediglich auf die Produktmerkmale konzentriert.

Die Top 3 Profi und Heimwerker Tauchsägen

Nicht jeder hat die Zeit oder die Lust die Testberichte der einzelnen Kreissägen durch zu lesen. Auch fällt das Vergleichen der Features so alles andere als einfach. Deshalb findet man im Folgenden eine Tabelle, in der unsere 3 Empfehlungen für Tauchsägen für Profis/Heimwerker detailliert vergleichen werden.

Die Top 3 Tauchsägen für den Hobby-Heimwerker

Wer die Säge lediglich selten für Tauchschnitte braucht, der ist evtl. auch mit einem etwas günstigeren Produkt zufrieden. Wir haben ebenfalls einige Produkte für den Hobby-Heimwerker getestet. Nachfolgend finden Sie unsere Tauchkreissägen Empfehlungen im Vergleich.

123
Kawasaki Tauchsäge, 603010360 Einhell Handkreissäge TE-CS 190 Scheppach Tauchsäge CS 55 Preis/Leistung Sieger
ModellKawasaki Tauchsäge, 603010360Einhell Handkreissäge TE-CS 190Scheppach Tauchsäge CS 55
Bewertung
Preis

141,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

93,94 € 119,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

183,68 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot

Die Top 3 Mini-Tauchsägen

Gerade für kleine Tauchschnitte an unzugänglichen Stellen eignen sich die Mini-Tauchsägen sehr gut. Wo ein großes Gerät einfach nicht zum Einsatz kommen kann, greift man so zur „Mini-Ausführung“. Nachfolgend finden Sie unsere Top 3 im Vergleich.

1234
Bosch Mini-Kreissäge PKS 16 Einhell Mini-Handkreissäge TC-CS 860 Kit Preis/Leistung Sieger Skil Mini-Handkreissäge 5330 AA Batavia Maxx Saw Multi Tauchsäge
ModellBosch Mini-Kreissäge PKS 16Einhell Mini-Handkreissäge TC-CS 860 KitSkil Mini-Handkreissäge 5330 AABatavia Maxx Saw Multi Tauchsäge
Bewertung
Preis

95,61 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

56,00 € 69,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

78,01 € 100,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

74,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot➦ Mehr Details➦ Amazon Angebot

Die einzelnen Tauchkreissägen für Profis/Heimwerker im Detail betrachtet

Wer noch mehr Infos über die einzelnen Sägen sucht, wird nun fündig. Da man nicht Alles in eine einzige Tabelle packen kann, haben wir uns dazu entschieden, die 5 best platzierten Tauchsägen unseres Vergleichs detailliert vorzustellen:

Plazt 1: Mafell MT55cc

Mafell MT55cc
Den ersten Platz in unserem Ranking konnte sich der renommierte Hersteller Mafell holen. Mit der MT55cc hat er eine Tauchsäge samt Führungsschiene auf den Markt gebracht, die rundum überzeugen kann.

Die Tauchsäge mit einem rund 1400 Watt starken Motor ausgestattet, der eine maximale Leerlaufdrehzahl von 6250 U/min erreicht. Selbst durch die dicksten Holzplatten oder Latten kommt man so wie durch Butter.

Das liegt aber nicht nur an der hohen Drehzahl oder der starken Leistung des Motors, sondern auch an der maximalen Schnitttiefe von stolzen 57 mm. Die Mafell greift dabei auf Sägeblätter mit einem Durchmesser von 162 mm zurück.

Wie jede gute Ssäge, verfügt auch die MT55cc über eine Schwenkfunktion. Von 1° bis 48° Schwenkposition ist alles möglich. Des Weiteren wurde bei unserem Testsieger noch ein Absaugstutzen für einen Staubsauger verbaut. Außerdem liegt noch eine hochwertige Führungsschiene im Lieferumfang bei.Über die Mafell Säge kann man wirklich nichts Negatives sagen. Sie ist 1A verarbeitet, die Schnitte mit ihr werden sehr genau und auch im Punkto Handling kann sie uns restlos begeistern.

Platz 2: Makita SP 6000K1

Makita SP 6000K1Den zweiten Platz konnte sich die SP 6000K1 des weltweit bekannten und beliebten Herstellers Makita sichern. Sie verfügt über einen rund 100 Watt schwächeren Motor als Platz 1. Auch in Sachen Leerlaufdrehzahl ist sie geringfügig schwächer ausgestattet. Trotz dessen spielt sie mit einer Drehzahl von 5200 Umdrehungen in der Minute noch immer in der höchsten Liga mit.

Mit der Säge kann bis zu 56 mm tiefe Schnitte realisieren. Eingesetzt wird hierbei ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von ganzen 165 mm. Auch hier kann wieder problemlos in dicke Holzstücke gesägt werden.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen der Makita Tauchsäge gehören noch ein 1 ° bis 48 ° Schwenkbereich, ein Absaugstutzen sowie eine top funktionierende Führungsschiene.

Alles in Allem kann sich Makita mit der SPK 6000K1 verdient den zweiten Platz in unserem Tauchkreissäge Vergleich sichern. Der starke Motor, die tolle Verarbeitung und der umfangreiche Lieferumfang sprechen hier einfach für sich.

Platz 3: Festool TS 55 R

FESTOOL Tauchsäge TS 55 RAuch auf Platz 3 in unserem Ranking, kann sich eine Tauchsäge eines beliebten Markenherstellers platzieren. Seit jeher gelten Maschinen aus dem amerikanischen Hause Festool als überaus robust, langlebig und qualitativ hochwertig. All diese Eigenschaften treffen natürlich auch auf die TS 55 R zu.

In ihr werkelt ein rund 1200 Watt starker Motor, der eine maximale Leerlaufdrehzahl von stolzen 5200 Umdrehungen je Minute erreicht. Ganze 55 mm tief kann mit der Festool Tauchkreissäge gesägt werden.

Eingesetzt wird hierbei ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 160 mm, das sich in einer Schwenkposition von 1° bis 48° in das Holz hinein frisst.

Damit es beim Einsatz der nur 4,5 kg wiegenden Kreissäge zu keiner unnötigen Staubbelastung kommt, verfügt das Modell über einen Absaugstutzen für einen Staubsauger. Auch bei dieser Tauchkreissäge ist wieder eine Führungsschiene im Lieferumfang enthalten.

Wer vorhat sich die mittelpreisige Festool zu holen, muss lediglich bei der Motorleistung Abstriche machen. Ansonsten kann das Modell in unserem Test restlos überzeugen. Den Testbericht lesen Sie hier.

Platz 4: Scheppach Tauchkreissäge

Scheppach 4901802918 Den vierten Platz und gleichzeitig die Auszeichnung Preis-Leistungs-Sieger in seiner Kategorie konnte sich der deutsche Hersteller Scheppach mit seinem Einsteigergerät Scheppach Tauchsäge CS 55 holen. Die günstige Säge, die mitsamt einer hochwertigen Führungsschiene ausgeliefert wird, stellt unserer Meinung nach, die optimale Tauchsäge für Heimwerker dar.

Sie verfügt nämlich über einen starken Motor sowie eine hohe Leerlaufdrehzahl von ganzen 5500 Umdrehungen in der Minute. Genauso wie die um ein Vielfaches teureren Geräte, geht auch sie durch dickes Holz wie Butter.

Das ist aber bei weitem noch nicht alles, was für die deutsche Tauchkreissäge spricht. So schafft die Scheppach Schnitte mit einer maximalen Tiefe von 55 mm. Zum Einsatz kommt hierbei ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 160 mm.

Auch bei dieser Tauchkreissäge kann wieder geschwenkt werden. Von 1° bis 45° ist dabei alles möglich. Auch noch zur Feature-Liste gehören ein Absaugstutzen für einen Staubsauger sowie eine gut verarbeitete Führungsschiene.

Wer auf der Suche nach einer günstigen, aber gleichzeitig zuverlässigen Kreissäge für den Heimwerker-Einsatz ist, sollte sich die Scheppach auf alle Fälle einmal näher anschauen. Man erhält für einen relativ geringen Preis, eine mit vielen Features ausgestattete Tauchsäge, die in vielen Punkten zu überzeugen weiß.

Platz 5: Batavia T-Raxx

Batavia T-RaxxDen 5. Platz kann sich die T-Raxx aus dem Hause Batavia holen. Auch sie kann mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu punkten. Allerdings ist bei ihr im Lieferumfang keine Führungsschiene enthalten. Diese lässt sich aber optional für kleines Geld nachkaufen.

Die T-Raxx ist mit einem rund 1400 Watt starken Motor ausgestattet, der eine Leerlaufdrehzahl von bis zu 5300 Umdrehungen in der Minute erreicht. Damit liegt auch sie mit den teureren Geräten gleich auf.

Mit ihr können Schnitte realisiert werden, die bis zu 54 mm tief sind. Damit kann sie in diesem Punkt zwar überzeugen, muss sich aber trotzdem den vier anderen Kontrahenten geschlagen geben. Eine Sägeblatt mit einem Durchmesser von 165 mm rotiert in der Säge.

In Sachen Schwenkbereich steht sie den anderen Modellen in nichts nach. Auch sie kann beim Sägen um bis zu 48° gekippt werden. Auf der Ausstattungsliste findet man noch einen Staubsaugeranschluss, eine Führungsschiene sucht man hingegen vergebens.

Wer nur über ein geringes Budget verfügt und zudem ohne eine Führungsschiene auskommt, für den sollte die Batavia T-Raxx die erste Wahl darstellen.

Unser Fazit zum Tauchsäge Test:

Tauchkreissäge im Test

Tauchkreissäge im Test

Nachdem wir nun einige Tauchkreissägen umfangreich getestet haben, sind wir zum Schluss gekommen, dass alle am deutschen Markt befindlichen Tauchsägen von bester bzw. guter Qualität sind. Bei unseren Tests gab es kein Exemplar, dass negativ oder gar mit besonders schlechten Testergebnissen aufgefallen wäre. Unterschiede sind lediglich in der Ausstattung, der Handhabung sowie dem Gewicht der einzelnen Kreissägen zu bemerken.

Daher sind wir der Meinung, dass es derzeit so gut wie unmöglich ist, eine schlechte Säge zu erwerben. Wer seinen Verstand einsetzt und vor dem Kauf noch einmal kurz in sich geht, braucht keinerlei Angst vor einem Fehlkauf und einer damit verbunden Fehlinvestition zu haben.

Außerdem sind wir uns auch sicher, dass jeder Leser, die für sich uns sein Vorhaben am besten geeignete Tauchsäge auf unserer Seite findet.

Die Funktionsweise näher beleuchtet

Nicht jedem ist klar wie eine Tauchkreissäge funktioniert bzw. worin der größte Unterschied zu der weitaus häufiger gebräuchlichen Pendelhauben-Handkreissäge liegt. Daher sollte man sich die Funktionsweise auf alle Fälle einmal näher anschauen.

Bei der normalen Handkreissäge sind der Motor sowie das Sägeblatt fest mit der Führungsplatte verbunden. Bei der Tauchkreissäge hingegen ist dies nicht der Fall. Aus diesem Grund kann man mit ihr auch ins „Holz eintauchen.“

Das heißt vereinfacht ausgedrückt, dass sich das Tauchsägeblatt samt Motor, Griff und Co. nach unten schwenken lässt. Dabei fährt das Blatt aus dem Schutzgehäuse heraus. Sobald es freigelegt ist, kann mit den Sägearbeiten begonnen werden.

Der Clou an dieser Funktion ist, dass man so nicht wie mit einer Handkreissäge an einer Ecke des zu sägenden Materials beginnen muss, sondern sogar mitten darin anfangen kann. Besonders praktisch ist dies bei Ausschnitten wie zum Beispiel für eine Spüle oder einen Herd.

Unterschiede zwischen der Tauch- und Handkreissäge

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, möchten wir dir das folgende Video ans Herzen legen. Es bringt dir die Unterschiede zwischen den beiden Sägearten noch einmal leicht verständlich näher:

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale

Bevor man sich eine Tauchsäge kauft, sollte man sich die Features genau anschauen. Doch worauf gilt es dabei zu achten? Eine in der Tat wichtige und auch spannende Frage, daher wollen wir dich auch gar nicht länger auf die Folter spannen und gleich mit dem wichtigsten Merkmal beginnen.

Leistung & Leerlaufdrehzahl

Damit man schnell und auch ohne Schwierigkeiten durchs zu bearbeitende Material kommt, sollte die Säge einen starken Motor besitzen. Idealerweise hat dieser mindestens 1200 Watt und liefert unter Vollast eine maximale Drehzahl von mindestens 5000 Umdrehungen in der Minute.

Schnitttiefe

Diese gibt an wie tief maximal gesägt werden kann. In den allermeisten Fällen genügt eine Schnitttiefe von 50 mm. Wer die Tauchkreissäge allerdings im Profialltag einsetzen möchte, der sollte vorher nochmal schauen, wie stark die zu sägenden Materialien sind.

Schwenkbereich

Im Gegensatz zur Handkreissäge kann man mit einer Tauchsäge auch Gehrungsschnitte ausführen. In der Regel erreichen die Geräte hierbei einen maximalen Schwenkbereich von 48 °. Dank dieser genialen Funktion erspart man sich in vielen Situationen den Einsatz einer Gehrungssäge.

Absaugstutzen

Jeder der schon einmal mit einer Säge gearbeitet hat, weiß wie schnell sich eine beachtliche Menge an Holzstaub und Spänen ansammelt. Daher gibt es an fast jeder Tauchkreissäge einen Absaugstutzen. An diesem kann sowohl ein Industriestaubsauger als auch ein kleiner Auffangbeutel befestigt werden. So vermeidet man einerseits das Aufräumen nach der Arbeit und andererseits das Einsauen der eigenen (Arbeits-)Kleidung.

Führungsschiene

Wer mit einer Tauchsäge ordentlich arbeiten möchte, der kommt nicht um eine Führungsschiene herum. Das hat gleich mehrere Gründe. So erhält man sehr präzise Schnitte, verhindert das Splittern oder Ausreißen der Werkstückkante und vermindert zudem das Risiko einer verkratzten Oberfläche.

Im Großen und Ganzen kann man also sagen, dass sich beim Einsatz einer Führungsschiene nur Vorteile ergeben.

Tauchsäge mit FührungsschieneWas kostet eine gute Tauchsäge?

Hochwertige Modelle haben natürlich ihren Preis. Dieser richtet sich nach der Vielfalt der Einsatzbereiche, den Ausstattungsmerkmalen, dem Handling sowie der Qualität der verbauten Teile. Des Weiteren kosten Geräte von Markenherstellern selbstverständlich mehr als No Name Sägen aus dem Discounter. Wer seine Tauchsäge nicht allzu oft benötigt, der kann bereits in der Preisspanne zwischen 100 und 200 € fündig werden.

Heimwerker, die oft zur Tauchkreissäge greifen müssen, sollten deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bis zu 400 € kann man durchaus investieren. Dann erhält man nämlich nicht nur ein gut ausgestattets, sondern auch ein zuverlässiges und langlebiges Werkzeug.

Wer die Kreissäge hingegen jeden Tag benötigt, der sollte im Preisbereich ab 400 € auf die Stuche gehen. Hier kann man sich sicher sein, dass man ein Modell erhält, das den Anforderungen eines Profis Stand hält. Selbst unter schwersten Bedingungen machen diese Geräte nicht schlapp. So übeleben sie sogar Stürze aus einer Höhe von bis zu 2 Metern völlig unbeschadet.

Die wichtigsten Hersteller

Nachdem wir nun geklärt hätten wie teuer eine Tauchsäge sein sollte, beschäftigen wir uns nun mit den renommierten Herstellern. Es gibt wirklich eine Vielzahl an Anbietern am Markt, die nicht nur mit den unterschiedlichsten Features, sondern auch in Puncto Qualität überzeugen möchten. Zu diesen Herstellern gehören Mafell, Makita, Festool, Scheppach und Batavia. Grundsätzlich kann man sagen, dass die 3 zu erst genannten Marken hauptsächlich im Profi-Alltag anzutreffen sind und die beiden letzt genannten eher im Sektor der Heimwerker.

3 gute Gründe warum man eine Tauchsäge benötigt

Wer sich noch nicht sicher ist, ob sich ein Kauf lohnt oder eine Handkreissäge die bessere Wahl darstellt, sollte sich die folgende Punkte gründlich anschauen:

  • In Kombination mit einer Führungsschine lassen sich Zuschnitte bis zu 1/10 mm genau realisieren.
  • Gehrungsschnitte sind möglich. Das heißt, dass man sich in den meisten Fällen die Benutzung einer Gehrungssäge sparen kann.
  • Man kann inmitten des Materials mit den Sägearbeiten beginnen. Ein Bohrer sowie eine Stichsäge werden in viel Fällen überflüssig.

Bestseller, Tipps & Produktvorstellungen

Unsere Ratgeber-Webseite ist voll mit einer Vielzahl an Tipps & Infos rund um die Tauchsäge. Außerdem gibt es bei uns noch eine stets aktuelle Bestsellerliste sowie einen ständig gepflegten Vergleich der 5 besten Modelle. Des Weiteren findet man bei uns noch eine Menge an Videos und Grafiken, die den Sachverhalt noch einmal bildlich wieder geben.

Know How & Tipps:

Vor dem Kauf sollte man sich informieren. Unsere Ratgeber-Artikel helfen einem weiter!

Beliebte Modelle:

Vorstellungen und Tests beliebter Modelle. So wird ein Fehlkauf vermieden.

Tauchsäge Vergleich:

Unser detaillierter Vergleich gibt über Features und Funktionen verschiedener Sägen einen Überblick.

Kassenschlager:

Eine Übersicht über die beliebtesten Tauchsägen beim Online-Giganten Amazon gibt es hier.

Die korrekte Handhabung

Gott sei Dank, ist die Benutzung einer Tauchsäge nicht allzu schwer. Trotzdem sollte man ein paar grundlegende Dinge beachten. So gilt, dass man immer eine geeignete Schutzkleidung tragen sollte. Das heißt, dass man keine zu weiten Klamotten am Leib tragen sollte. Ebenso sind Handschuhe tabu. Sie könnten sich nämlich in der Maschine verfangen und so dafür sorgen, dass man sich schwerwiegende Verletzungen an den Händen bzw. Fingern zu zieht.

Außerdem sollte man noch eine Schutzbrille aufsetzen um sich vor herumfliegenden Staub und Spänen zu schützen. Von Nachteil ist es sicherlich auch nicht, wenn man sich einen Bauhelm besorgt und diesen auch benutzt. Ansosten sollte man noch seinen gesunden Menschenverstand einsetzen. Wenn man aller diese Tipps beherzigt, sollte sich das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches verringert haben.

Nun aber endlich zur Handhabung. Wie bereits weiter oben geschrieben, gibt es hierbei nicht allzu viel zu wissen. Bevor man mit dem Eintauchen ins Material beginnt, muss sich das Sägeblatt bereits drehen. Dabei ist darauf zu achten, dass man die Tauchsäge sicher hält und dazu noch fest am Boden steht. Nun kann man die Säge vorsichtig und nicht zu schnell in die gewünschte Richtung drücken und ehe man sich verschaut, ist man fertig mit dem Sägen.

Worauf man bei der Pflege & Reinigung achten sollte

Wie bei jedem anderen Werkzeug auch, sorgt auch bei der Tauchkreissäge die richtige Reinigung und Pflege für eine lange Lebensdauer. Da man hierbei aber doch Einiges falsch machen kann, möchten wir dir erklären wie man es korrekt macht.

Nach der getanen Arbeit sollte man die Säge von groben Schmutz- und Staubpartikeln befreien. Hierfür empfiehlt sich die Verwendung eines Lappens oder Staubtuchs. Wasser sollte man allerdings nicht in großen Mengen benutzt. Zu hoch ist die Gefahr, dass es in die Mechanik sowie dem Motor der Maschine eintritt. Schwere Schäden durch Rost wären der Fall. Außerdem sorgt die Wassereinigung auch für ein Verkleben der Staubpartikel. Daher gibt es für die ordentliche Reinigung der Kreissäge auch spezielle Industriereiniger.

Von Zeit zu Zeit sollte man sein Gerät zur Überprüfung beim Händler seiner Wahl vorbei bringen. Dies hat gleich mehrere Vorteile. So wird überprüft ob noch alles korrekt arbeitet und beschädigte Teile werden dann auch noch vorsorglich ausgetauscht. So erspart man sich plötzliche Ausfälle und mindert zudem noch das Verletzungsrisiko. Des Weiteren sorgt noch eine sichere und trockene Aufbewahrung der Tauchsäge samt ihren Zubehör für ihre Langlebigkeit.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *