Skip to main content

Absauganlagen für die Tauchsäge

Absauganlagen, Staubabsaugungen bzw. Späneabsaugungen für kleinere und größere elektronische Geräte sind vor allem dann sehr empfehlenswert, wenn die zu verrichtende Arbeit relativ viel Schmutz bzw. Abfall produziert. Dies ist zum Beispiel bei allen möglichen Arbeiten mit Holz der Fall. Ob gefräst, gesägt, geschmirgelt oder gehobelt wird, immer fallen grobe Späne oder gar Stäube an, welche nicht nur die Werkstatt verunreinigen, sondern auch die Luft versetzen, so dass das Atmen mit der Zeit schwerer fällt. Ebenfalls kann so das Putzen nach der Arbeit eingespart werden, da alle Späne und Schmutz bereits während des Vorganges aufgesaugt werden und nicht erst auf den Boden oder in Nischen fallen und später entfernt werden müssen. Einige Absauganlagen sind in unseren Testberichten näher unter die Lupe genommen und in der Praxis ausprobiert worden, so dass detaillierte Beschreibungen, sowie etwaige Vor- und Nachteile der Geräte dargestellt werden können. Einige Vorteile, die ein absauggerät haben kann, sind hier noch einmal übersichtlich dargestellt:

  • Zum Aufsaugen von Flüssigkeiten geeignet
  • Gerätesteckdose vorhanden
  • Reduzierungsadapter
  • Rollen
  • Metallbehälter
  • Etwaiges, optional zu erwerbendes Zubehör
  • Eine hohe Luftleistung
  • Großes Fassungsvermögen des Auffangbehälters
  • Lange Verkabelungen / Schläuche

Im nachfolgenden Abschnitt wird auf einige der Absauganlagen schon einmal eingegangen, für weitere Informationen können jedoch die jeweiligen Testberichte aufgerufen werden.

Unsere Empfehlungen zur Staubabsaugung

Einige Absauggeräte im Überblick

Da es eine Vielzahl von Herstellern und Modellen von Absauganlagen gibt, wird hier eine kurze Auswahl näher vorgestellt. Alle drei Geräte konnten dabei im Test für verschiedene Bereiche und Anforderungen überzeugen.

Zunächst einmal kann das Modell BT-VE 1100 des Herstellers Einhell positiv auffallen. Es verfügt über einen 50 Liter großen Behälter, welcher viel Platz bietet und dementsprechend nicht allzu häufig entleert werden muss. Die Luftleistung beläuft sich auf 183 m³ / h, was sehr effektiv ist und beim Arbeiten mit einer Handkreissäge vollkommen ausreicht. Auch können mit ihr nicht nur Stäube, sondern auch Späne sehr gut aufgesaugt und gefiltert werden, so dass die Umgebungsluft während der Arbeit gut zu ertragen ist. Ein großer Vorteil, der sich im Test zeigte, ist, dass  vier Reduzierungsadapter im Lieferumfang enthalten sind, welche gut dafür genutzt werden können auch schwer zugängliche Ecken und Nischen einer Werkstatt zu reinigen.

Weiterhin kann das Modell HA 1000 von Scheppach überzeugen. Es verfügt ebenfalls über einen 50 Liter fassenden, metallenen Behälter und eine Luftleistung von 183 m³ pro Stunde. Jedoch verfügt es über ein anderes Filtersystem, welches auch feinste Stäube aus der Luft entfernt, so dass diese Absauganläge gut beim Schleifen oder Sägen eingesetzt werden kann. Der Lärmpegel beläuft sich auf 77 dB, was recht wenig ist und sich als weiterer Vorteil im Test erwiesen hat.

Das letzte Gerät, welches hier kurz vorgestellt werden soll ist das Cleantec CT 17 E von Scheppach. Es ist ein Absaugmobil, welches über sehr leichtgängige Rollen und eine Gerätesteckdose verfügt. So ist es nicht nur zum Anschließen an Elektrogeräte geeignet, sondern kann auch verwendet werden um Autos oder ähnliches von Schmutz zu befreien. Im Test kann außerdem überzeugen, dass dieses Gerät zum Aufsaugen von Wasser geeignet ist.

Absauganlagen im Test: Was wird berücksichtigt?

Da nun einige Geräte kurz vorgestellt wurden, wird an dieser Stelle kurz erläutert, auf welche Eigenschaften und Funktionen die Tests ausgeführt werden. Da nicht jede Absauganlage über die gleichen Funktionen verfügt oder gar für denselben Arbeitsbereich konzipiert ist, wird dies in den Praxistests beachtet. Je nachdem, wofür es ausgelegt ist, wird der Test in diesem Bereich seinen Schwerpunkt haben. Demnach wird nicht überprüft, ob ein Gerät, welches nicht zum Aufsaugen von Wasser geeignet ist, dies eventuell dennoch kann, da das zu Schäden an der Anlage führen kann. Vielmehr wird die allgemeine Funktionalität, sowie die Verarbeitungsqualität und die Handhabung geprüft, ebenso wie der ideale Einsatzbereich erprobt werden. Anhand dieser Erfahrungswerte werden unsere Berichte ausfallen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *